Mit Sicherheit aussteigen

Gibt es nicht. Kann ich gleich so sagen. Auch hier im Paradies scheint einem nicht den ganzen Tag die Sonne aus dem Hintern. Wer also meint er könne mit einem Ausstieg jede Art von Alltagsstress hinter sich lassen, der wird vermutlich ziemlich unsanft auf den Boden der Tatsachen zurück geholt. Und wenn ich mich dazu entschieden habe, nach Halle zurück zu kehren. Dann ist mir vollkommen Bewusst, dass es unzählige Dinge geben wird, über die ich mich ärgern werde. Alleine bei dem Gedanken, durch den Park zu gehen und die Assis mit ihren Einweggrillen sitzen zu sehen und am Ende werfen sie alles in eine Ecke und in jedem Busch sitzen Ratten die eingelegte Steaks Marke Gut und Günstig fressen, weil lieber ganz viel billig als wenig Gutes gekauft wird. Aber meine Güte, dass ist hier nicht anders. Es wird zwar nicht gegrillt, weil das ist so gefährlich und verboten, dass traut sich einfach keiner, weil hier jeder weiß was passieren kann. Aber auch hier wird der Müll einfach liegen gelassen. Guck an, ich ärgere mich jetzt schon.  Das leben in einer deutschen Stadt beinhaltet einen gewissen Komfort auf den ich nicht verzichten möchte. Ich kann es, aber ich habe keinen Bock mehr. Natürlich werde ich nicht in mein ganz altes Leben zurück gehen, dabei bleibe ich, genauso wie bei der Weigerung GEZ zu zahlen. Aber egal, es ging ums Aussteigen. Ich steige ja wieder ein. Mein Text wo ich einen Nachfolger suche ist der meist angeklickteste Text in meinem ganzen Blog. Am Tag der Veröffentlichung hatte ich bis zum Abend in der Stunde über 600 Zugriffe und mein Postfach explodierte. Weil ganz viele vom Aussteigen träumen. Und ich sollte Sicherheit liefern. Und am besten jedem einzelnen genau sagen was er tun muss. Und ich war plötzlich damit beschäftigt Mails zu beantworten die mich echt erstaunt haben. Fragen über Fragen. Man wollte wissen wo die Finca liegt. Ich sollte das bitte mal genau schreiben, weil man keine Zeit hätte meinen ganzen Text zu lesen und auch auf die Finca Homepage zu gucken. Wie ernsthaft will ich aussteigen oder auswandern, wenn ich noch nicht mal Lust habe einen Text zu lesen und auf eine Homepage zu gucken.

Ich hatte auch viele Fragen und wäre froh gewesen wenn mir diese richtig beantwortet worden wären. Aber in kaum einer Mail oder Nachricht wurde gefragt, wie man sich hier anmeldet, oder welche Dokumente man braucht. Oder die Verdienstmöglichkeiten. Eine Frage die ich hatte und ohne eine zufriedenstellende Antwort hätte ich mich nie auf den Weg gemacht. Nein, es wird gefragt ob man unbedingt Spanisch sprechen lernen muss. Oder ob der Versicherungsschutz der Alianz hier unten auch noch gültig ist. Oder ob man auch mit den öffentlichen Verkehrsmitteln hier runter kommt. Oder ob Vegane Lebensweise Pflicht ist. Und man hatte irgendwie das Gefühl, alle wollen eine Veränderung, ohne sich zu verändern und irgendwas an Komfort und Sicherheit auf zu geben. Am besten einen deutschen Arzt und Zahnarzt im Ort, und Grafschafter Zuckerrübensirup im Supermarktregal. Es wird so lange gefragt, bis eine Frage nicht gewünscht beantwortet wird. „Nein, beim Friseur liegt nicht die deutschsprachige Gala.“ „Ja dann kann ich nicht kommen.“ Hattest es doch eh nie vor. Wolltest nur mal das Gefühl haben kurz davor zu sein. Und anderen Zeit stehlen mit Fragen deren Antwort im Internet zu lesen sind. Auf der Hompage steht jede Info die man über die Gegend braucht und genug Schlagwörter um weiter zu recherchieren. Für so was ist das Internet gemacht. Nicht um die 10 schrägsten Kandidaten, bei Bauer sucht Frau, in einem Clip zusammen geschnitten, auf Youtube an zu gucken.

Also, wer in ein Land auswandern will um dort zu leben, sollte die Landessprache beherrschen.

Das sollte jedem klar sein. Hier spricht nicht jeder Englisch.

Wegen Versicherungen fragt man am besten bei seiner Versicherung nach.

Ob ein Bus hier runter fährt, findet man bei der Suche nach Fernbussen raus.

Es gibt Foren und Gruppen, da kann man nachfragen wenn was nicht klar ist. Aber erst mal versuchen die Infos selber zu bekommen. Steht alles im Internet.

Wenn man nicht bereit ist, diese Mühe auf sich zu nehmen, wird das Auswandern vermutlich eh zu anstrengend. Und eine Doku auf RTL gucken, wird niemanden weiter bringen.

Und wer nicht Auswandern oder Aussteigen möchte, der lässt es halt bleiben. Hauptsache maximale Zufriedenheit. Und wenn das dann halt in einer Ostdeutschen Großstadt ist, dann ist das eben so.

2 Gedanken zu “Mit Sicherheit aussteigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s