Auto verkaufen und gutes Karma behalten…

Geht das?

Da ich verhindern möchte in meinem nächstes Leben als Bandwurm oder Nasenschnodder-Bazillus wiedergeboren zu werden, bin ich natürlich immer um mein Karma bemüht.

Trotzdem würde ich gerne mein Auto zum bestmöglichen Preis verkaufen und leider sind obendrein sehr viele Leute um mein Auto bemüht, die sich einen Dreck um ihr Karma scheren.

Und da sind dann halt eben ganz viele dabei, für die ist Freundlichkeit gleich Unterwürfigkeit, Ehrlichkeit gleich Dummheit und wenn wenn jemand Geld braucht, dann sollte man sich die Hände reiben und das ausnutzen.

Ja, und da ich bunte Pluderhosen trage, leuchtet ein Schild über meinem Kopf wo „Verarsch mich bitte.“ drauf steht. Da kommen also Typen an und meinen sie könnten mir gönnerhaft 800€ anbieten und behaupten, dass wäre der maximal Preis der man für Vitos erzielen könnte. Am besten gefiel mir das Paar, dass mich 1000€ runter handeln wollte und als Grund angab – passt auf …“wir wollten ja eigentlich lieber so einen VW Bus, die sind viel cooler und größer als der Vito.“

Ist das nicht witzig? Vielleicht sollte ich beim Bauwagenkauf auch sagen „Ich wollte eigentlich lieber einen Zirkuswagen, die sind viel cooler. Wenn ich den trotzdem nehmen soll, bezahle ich nur die Hälfte.“

Ich hatte schon in Spanien Kontakt mit jemandem der mir einen alten DDR Bauwagen für 3500€ überlassen wollte. Auf zwei Angebote (die auch recht frech waren, weil ich noch keine Ahnung hatte, was so was kostet) reagierte er zunächst nicht, erst als ich ihn über Whats App anschrieb. Und da reagierte er nur drauf, weil er mein Profilbild ansprechend fand. Er selber hatte eine Vagina, die als Vogelnest angemalt war als Profilbild. Das finde ich hochnotpeinlicher Stammtischhumor, aber na gut. Ich wurde quasi zugespamt mit Bildern von seinem Wald, See und kleinen Ferkeln. Das liebe Fräulein meinte dann, vielleicht ist es nur ein älterer Herr, der gerade die Vorzüge des Smartphones kennen gelernt hat und deswegen ein bißchen maßlos ist. Ich fuhr also hin um mir den Bauwagen an zu gucken. Er sah schon recht verwahrlost aus, aber er war dicht und trocken. Und der Typ, war eigentlich ganz nett. Am Anfang hat er mir gleich erzählt, dass er zwei Freundinnen hat, von der seine Frau nichts wissen darf und dass er das Geld nicht nötig hat und mir deswegen den Wagen für 3500 überlässt und er sowieso immer ein Ohr für die hat, die nicht so glücklich in der Welt rum marschieren. Deswegen möchte er mir helfen, auch beim Autoverkauf. Irgendwann kam seine nette Frau dazu und ich dachte „Da ist mal einer freundlich und ich denke gleich er würde mich anbaggern wollen, wie blöd ich doch bin, wenn du mal vom Universum ein Geschenk bekommst, dann nimm es auch an. Ohne alles zu hinterfragen und zu tote zu recherchieren.“ Ich sagte, dass ich den Wagen haben möchte und versprach mich die nächsten Tage zu melden um Bescheid zu sagen wie das jetzt mit dem Autoverkauf und dem Transport nach Halle weiter geht. Kaum war ich vom Hof rief er schon an, aber beim fahren kann ich nun mal nicht telefonieren. Am nächsten Tag rief er wieder an, gab mir Tipps zum Autoverkauf. Besser gesagt einen Tipp den er zehn mal wiederholt hat und mir Verdruss und Ärger prophezeite, wenn ich es nicht genau so tue wie er mir das rät. Obendrein nannte er mich ein paar mal Puppe. Und das Bauchgefühl vom Anfang war schon wieder da. Mit solchen Typen habe ich doch schon Erfahrung gesammelt. Leute die ihre Hilfe anbieten um danach eine Bühne zu haben um dort mit ihrem Halbwissen zu profilieren. Leute die einem suggerieren, man würde nichts auf die Reihe bekommen und bräuchte sie deswegen, damit sie einem ständig mit Rat und Tat zur Seite stehen. Und dabei vereinnahmen sie einen so nach und nach immer mehr. Irgendwann steht man Gewehr bei Fuß, nur weil jemand mal nach dem Rechner geguckt hat. Ich glaube deswegen fällt es manchen so schwer Hilfe an zu nehmen oder um Hilfe zu bitten.

Am Samstag bekam ich ein Angebot über einen Bauwagen. Der gleiche, nur in besserem Zustand, viel Näher und für 700€ weniger. Dieser Typ hatte seinen kleinen Sohn dabei und war einfach nur froh, dass den Wagen jemand will, der Freude daran hat.

Natürlich habe ich sofort Bescheid gesagt, dass ich den ersten Wagen nicht nehme, hab das auch begründet und ein Foto vom anderen geschickt und mich dafür entschuldigt, dass ich seine Zeit vertrödelt habe.

Und gucke an, es kam nur eine patzige Antwort „Das habe ich gewusst.“ danach war ich blockiert. Also ging es nicht wirklich darum mir zu helfen, sonst hätte er sich doch sicherlich gefreut, dass ich so viel Geld sparen kann.

Nun ja, ich werde immer meine Hilfe anbieten und Hilfe annehmen, wenn ich sie brauche. Aber ich werde es nicht aufwiegen und auch nicht aufwiegen lassen.

Es gibt keinen Anspruch auf Irgendwas, es sei denn es ist vorher so abgeklärt.

Jemanden zu benutzen ist genau so übel fürs Karma wie sich benutzen lassen.

Zum Verarschen gehören immer zwei. Einer der es tut und einer der es mit sich machen lässt. Und ich war oft in der zweiten Gruppe, aber bei vollem Bewusstsein. Aus Bequemlichkeit, Faulheit und aus Gier. Weil ich irgendwas haben wollte wo ich absichtlich meinen Verstand ausschalten musste, damit mein Hirn nicht explodiert, wenn ich mit offenem Augen ins „Verderben“ renne. Aus diesem Kreis auszusteigen birgt eine Menge Konflikte. Aber da muss ich jetzt durch. Dann habe ich in meinem nächsten Leben vielleicht einen richtigen Zirkuswagen. Mit Oberlicht.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s