Plastikfreier Haushalt

Heute: Der gemeine Putzlappen

Die meisten Haushaltstücher, gerade diese saugfähigen Schwammtücher zum abwaschen bestehen größtenteils aus Plastik und sind Katastrophal für die Umwelt. Selbst wenn man sie im Müll entsorgt, gelangt, allein durch das Benutzen Plastik ins Wasser. Deshalb habe ich einen kleinen Vorrat an Tüchern, die ich mir aus einem weißen Baumwollbettlaken geschnitten habe.

Das ist ja alles ganz ok zum Staub wischen oder Fenster putzen, aber beim Abwasch hat es mich nicht so richtig zufrieden gestellt. Obendrein sieht es einfach nicht aus, mit einem schmuddeligen, fransigen Läppchen am Geschirr rum zu wienern. Aber – es hat funktioniert. Aber ich habe immer hin und her überlegt, was ich sonst noch nehmen könnte und was dann auch mal ansehnlich auf der Spüle zum trocknen liegen könnte.

Aus Naturmaterialien irgendwas zurecht klöppeln dachte ich, aber mir ist nicht so recht eingefallen wie – bis ich das Waffelmuster entdeckt habe.

Das Muster macht den ganzen Lappen schön dick und griffig.

IMG_20180103_180251868Dann hatte ich noch eine Rolle Flachs in der Werkzeugkiste liegen. Weiß gar nicht woher, vermutlich hatte ich mir die mal gekauft um Tomaten und Bohnen hoch zu binden.

Nun denn, 100% Natur, also habe ich damit einen wirklich guten Spüllappen gehäkelt. Hat keine Stunde gedauert.

Um es besser zu zeigen, habe ich es noch mal mit gelben Baumwollgarn gehäkelt.

Man braucht nur Luftmaschen und ganz normale Stäbchen.

Die erste Reihe ist aus Luftmaschen, eine Anzahl, die man durch drei teilen kann. Das ist wichtig.

IMG_20180104_075009045Am Ende wird nur eine Luftmasche gemacht um in die zweite Reihe zu kommen. Das zieht sich die ganze Zeit so durch. Normalweiße werden bei Stäbchen ja immer 3 Luftmaschen in die nächste Reihe gemacht. Hier nicht.

Also wir haben z.B. 15 Luftmaschen und dann machen wir eine 16. und machen dann in die 15. Luftmasche gleich das erste Stäbchen, dann 14 weitere und am Ende eine Luftmasche um in die 3. Reihe zu kommen.

 

Nächste Reihe: zwei ganz normale Stäbchen und als 3. Stäbchen ein Reliefstäbchen. Das bedeutet, wir gehen nicht durch die Masche, die aus zwei Fäden besteht, sondern von vorne um das 3. Stäbchen rum. Ich hoffe man kann das auf dem Foto gut erkennen. Dann steht das Stäbchen nämlich so nach vorne weg.

Dann kommen wieder zwei normale Stäbchen, in die normale Masche, wieder ein Reliefstäbchen und immer so weiter. Bis ans Ende des Stückes. Das letzte Stäbchen wird durch die Schlaufe, die aus der einen Luftmasche besteht gestochen. IMG_20180104_075545306

Eine Luftmasche in die 4. Reihe drehen und wieder zurück. Hier ist jetzt drauf zu achten, dass überall da, wo in der vorherigen Reihe normale Stäbchen war ein Relief Stäbchen gehäkelt wird und auf die Reliefstäbchen kommen normale Stäbchen. Am Ende wieder ein Stäbchen in die Schlaufe aus einer Luftmasche, eine Luftmasche in die Höhe und das gleiche wie in Reihe drei. Das Waffelmuster ist jetzt schon gut zu erkennen.

Dann immer weiter, bis der Lappen so groß ist wie man ihn haben möchte.

Man kann Flachs, Hanf, Sisal oder Baumwolle nehmen.

Funktioniert gut, sieht nett aus und wenn nicht mehr, rein in den Kompost, es wird verrotten. Dauert zwar, aber hinterläßt keine Schadstoffe.

Viel Spaß beim tun.

Ein Gedanke zu “Plastikfreier Haushalt

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s